T-Shirts statt Talare?

Die New York Times berichtet: in der Pariser Hochschule “42” lernen Studierende programmieren in einem Umfeld, das auf Vorlesungen und Dozenten weit gehend verzichtet – stattdessen gibt es nur Gruppenprojekte und „freundliche Organisatoren“, die entsprechende T-Shirts tragen. Die Hochschule verlangt keine externe Zugangsberechtigung, stattdessen werden Anwärter ins sprichwörtliche „kalte Wasser“ geworfen – in einem Trainingslager von einem Monat Länge, genannt “piscine” (das Schwimmbad) wird entschieden, wer ‘schwimmen’ kann und wer nicht. Read More …

1. Hochschultag der HWR Berlin

Ein Informatiker, der Technologie an die zweite Stelle hinter der Didaktik verweist und der auch gut strukturierten Unterricht nur an einer Wandtafel schätzt. Eine Ph.D. Studentin, deren Betreuung entlang der Achse Berlin – London via Skype und Google Docs verläuft und die dafür plädiert, auch mal zu improvisieren. Eine MBA Studentin, die von agilen Methoden während einer Semesterprojektarbeit profitierte und es gut findet, wenn die Bedingungen im realen Unternehmensumfeld schon im Unterricht geübt werden. Read More …

Bilder — woher nehmen und nicht stehlen?

In meinen Lehrveranstaltungen schreiben Studenten regelmäßig eigene Blogartikel. Die Artikel erscheinen im Internet auf den von den Studierenden selbst administrierten Blogs; und natürlich bildet die Einbettung von intellektuellem Eigentum (d.h. Bildmaterial, Videos usw.) eine Hürde für die Studierende, die selten eingewiesen wurden. Gleichzeitig sind auch viele Lehrende in diesem Bereich unsicher, obwohl an klaren Hinweisen und Informationen eigentlich kein Mangel besteht. Read More …