Interaktiv mit Zaption (bzw. PlayPosit)

Durch Zufall habe ich in einem anderen MOOC (“Advanced Instructional Strategies in the Virtual Classroom” – hier eine Übersicht) ein weiteres Werkzeug entdeckt: Zaption. Dieses Tool scheint die Antwort darauf zu sein, wie man gewöhnliche Videos und interaktive Elemente miteinander integrieren kann. Das ist etwas, das ich bei den Udacity-Kursen zuerst kennen gelernt habe und dort sehr mochte: wenn ein Video nach einem Lernabschnitt kurz angehalten wird und eine kleine Aufgabe gelöst werden muss. Mir persönlich, der ich nicht mit einem Übermaß an Aufmerksamkeitsspanne gesegnet bin, sind diese Unterbrechungen ungeheuer wichtig.

Animation + Zaption. Heute Morgen habe ich nun einfach einen der Filme, die ich im letzten Blogartikel vorstellte (erzeugt mit Videoscribe), nach Zaption hochgeladen und dort mit Text, mit einem Bild, mit einem kleinen Quiz und mit einer Umfrage versehen. Das Ganze ist lächerlich einfach und geht fix; und obwohl das Ergebnis nicht mehr ist als eine Demonstration, kann man, glaube ich, das Potenzial erkennen. Ich muss eben nicht mehr das Medium wechseln, um von Konsumtion auf Interaktion zu gehen. Und jeder dieser Wechsel, wenn man reiner Onlinestudent ist, bietet eine Gelegenheit, um auszusteigen.

Screen Shot 2014-10-12 at 14.41.28

Screenshot von Zaption – klick aufs Bild für die Tour

Hier die Aufnahme der Zaption-Tour (mit screencastify in Google Chrome – auch eine jüngere Entdeckung von mir: Aufnahmen von Browser-Fenstern ohne Extra-Software und -Aufwand, mit direktem Hochladen nach YouTube):

Statistik. Außerdem bietet Zaption Learning Analytics — und zwar nicht bloß Zugriffsstatistik, sondern auch Informationen über die Nutzerdynamik: beispielsweise wie oft der Film vor und zurück gespult wurde.

Tour-Konzept. Richtig witzig wird das Zaption “Tour” Konzept allerdings erst, wenn man bspw. YouTube oder andere Videos miteinander verbindet und jeweils angemessen durch interaktive Elemente unterlegt. (Siehe Demo).

Werkzeugkasten! Mit GoAnimate (“freemium”) + Videoscribe (“fee”) + Zaption (“freemium+”) habe ich, denke ich, meinen persönlichen Werkzeugkasten beieinander. YouTube (Videos), Moodle (Forum, Peer Review) und Wikiversity (Content) kommen noch hinzu.

Hier ist noch ein schöner Blogartikel mit viel mehr Details zu Zaption: “Tip of the Week: Zaption and interactive Videos.


[Cross-posted at @Ldlmooc]


Aktualisierung: ab September 2016 steht Zaption nicht mehr zur Verfügung – ich bin deshalb zu “PlayPosit” (ausgesprochen “Play – Pause – It” … get it? Formerly known as “EduCanon”) übergewechselt – unterstützt von Stanford Univ. und AT & T ist diese Plattform genauso fähig, wenn nicht sogar besser. Hier ist mein erster Versuch in PlayPosit, eine einfache Videolektion mit einem einfachen Video (nicht von mir). Hier ist eine gute Demo von PlayPosit.

Quelle (Video): [Casually Explained] (21st February, 2016) Casually Explained: Computers [Video file]. Retrieved from: youtube.com (1st July, 2016).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.